Tagesmuttervermittlung

Suchen Sie Tageseltern/Mittagstischeltern?

Für Fragen und weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:

Monika Schnüriger

Telefon: 079 422 20 27
E-Mail: tagesmuttervermittlung@frauentreff-sattel.ch

Weitere Infos:


merkblatt-tagesmutter-mittagstischvermittlung-.doc [62 KB]

Tagesmuttervermittlung/Mittagstischvermittlung

Regeln für die Tagesmutter/Mittagstischmutter:

  • Sie verpflichten sich, das Kind in ihrer Familie zur Betreuung aufzunehmen und es in ihr Familienleben und ihren Tagesablauf miteinzubeziehen.
  • Sie sorgen sich um das Wohlergehen des Kindes und geben ihm Geborgenheit.
  • Sie fördern seine körperliche, geistige und soziale Entwicklung durch eine gute Beziehung und eine kindergerechte Umgebung.
  • Sie bemühen sich um eine gute Beziehung und Zusammenarbeit mit den Eltern des Kindes und besprechen mit ihnen die damit verbundenen Fragen.
  • Sie verpflichten sich, zusammen mit den Eltern des Kindes einen Vertrag abzuschliessen.
  • Vor dem Unterzeichnen des Vertrages wird eine Möglichkeit um sich besser kennenzulernen empfohlen (z.B. „Schnupper-Stunden“)
  • Ein Grundkurs für Tagesmütter wird erwünscht.
  • Weiterbildungen werden erwünscht.

Regeln für die Eltern:

  • Die Eltern unterstützen die Tagesmutter/Mittagstischmutter in der Betreuung und besprechen mit ihnen die damit verbundenen Fragen. Sie bemühen sich um eine gute Beziehung und Zusammenarbeit mit den Betreuungspersonen.
  • Sie verpflichten sich, zusammen mit den Eltern des Kindes einen Vertrag abzuschliessen.
  • Vor dem Unterzeichnen des Vertrages wird eine Möglichkeit um sich besser kennenzulernen empfohlen (z.B. „Schnupper-Stunden“)

Versicherung: (Sache der Tagesmutter/Mittagstischmutter)
Die Tagesmutter/Mittagstischmutter hat den Nachweis zu erbringen, dass die Privathaftpflichtversicherung mit dem Zusatz “privater Kinderhütedienst“ vorhanden ist.

Unfallversicherung:
Jede Tagesmutter/Mittagstischmutter muss grundsätzlich den Unfall-Einschluss in der Krankenkasse versichert haben. Personen in einem Angestellten-Verhältnis, welche mehr als durchschnittlich 8 Wochenstunden arbeiten, sind über den Arbeitgeber (NBU = Nichtbetriebsunfall) genügend versichert.

KESB:
Wer sich allgemein anbietet, Kinder unter zwölf Jahren gegen Entgelt regelmässig tagsüber in seinem Haushalt zu betreuen, muss dies der KESB melden (Artikel ZGB 316).